COVID-19 Boulderraum / Kletterturm

Konzept zur Wiederaufnahme des Kletterbetriebs im Boulderraum und Kletterturm

Grundsätzlich gilt (Boulderraum und Kletterturm):

  • Anmeldung (Slot-Buchung) über ein Online Formular (Wer, Wann, Wo). Dies dient der Nachweisbarkeit. Einträge älter als 4 Wochen werden von der Sektion gelöscht.

https://1drv.ms/x/s!An8Gmak0k_Fxmrgam3WQNLWLuUhL1Q?e=sC6FLb

  • 5 Minuten nach der Slot-Buchung und 5 Minuten vor der nächsten Slot-Buchung die Anlage verlassen.
    Beispiel: Slot-Buchung von 17:00 Uhr – 18:00 Uhr. Kommen um 17:05 Uhr, gehen um 17:55 Uhr.
  • Abstand mind. 2 Meter
  • Kontaktloses klettern. Bedeutet ohne Spotten, Hilfestellungen, etc…
  • zum Klettern darf nur Liquid Chalk verwendet werden. Klettern ohne Liquid Chalk ist nicht erlaubt.
  • Schlüsselausgabe nur an DAV Mitglieder.
  • allgemeine Infektionsschutzmaßnahmen (Niesetikette, Verzicht auf Körperkontakt, regelmäßiges Händewaschen etc.)
  • Hardware (wie Sicherungsgeräte, Karabiner, Pickel, etc) müssen nach jedem Jugendtraining desinfiziert werden.
  • Keine Zuschauer (Elter, Bekannte, …)
  • Keine Symptome / Krankheitszeichen
  • Handdesinfektion mit dem vorhandenen Desinfektionsmittel vor dem Klettern und nach dem Klettern!

Voraussetzungen für den Boulderraum

  • max. 3 Personen im Raum sind und dieser ständig gelüftet wird.
  • Türe und Kippfenster muss gleichzeitig während des Trainings geöffnet bleiben, beim Verlassen wieder schließen!

Voraussetzungen für den Kletterturm

  • Auf jeder Seite des Turms max. eine Seilschaft klettert + 1 Seilschaft im Überhang oder Kamin. Somit sind 5 Seilschaften erlaubt.
  • Partnercheck auf Distanz: Die Partner fordern sich gegenseitig zur Überprüfung von Knoten, Karabiner, Sicherungsgerät und Gurt auf und beobachten sich dabei gegenseitig.
  • Maskenpflicht beim Betreten und Verlassen des Kletterturms (insbesondere beim Durchqueren des Biergartens / Theresienhütte) und bei engerem Kontakt (z.B. Partnercheck)

Das Jugendklettern am Kletterturm darf mit maximal 13 Personen stattfinden (3 Jugendleiter, 10 Jugendliche). Der Ausrüstungsverleih ist nur im Trainingsbetrieb der Jugend zulässig, die Jugendleiter kümmern sich um die Desinfektion der Leihmitteln. Ein Ausrüstungsverleih für private Zwecke oder Sektionsfahrten ist aktuell noch untersagt. Grund dafür ist, dass unklar ist, welche Maßnahmen beim Ausrüstungsverleih gelten. Hierfür gibt es noch keine Bestimmungen / Regeln.